Den Klimawandel wirkungsvoll bekämpfen

Der Klimawandel existiert – er ist real und wir müssen etwas dagegen unternehmen. Die Frage ist: Wie machen wir das? Die FDP setzte sich in der vergangenen Wintersession für eine pragmatische Umsetzung des Pariser Klimaabkommens ein. SP, Grüne und GLP zeigten sich ideologisch und lehnten das Gesetz zusammen mit der SVP in einer unheiligen Allianz ab.

Ein gutes Beispiel für die ideologische Politik von Links-Grün ist die Flugticketabgabe. Diese ist wirkungslos, wie internationale Beispiele zeigen: Die Flughäfen London Luton, London Gatwick, Wien, Frankfurt, München und Kopenhagen haben trotz Flugticketabgabe massiv steigende Flugzahlen. Der Hintergrund der Einführung solcher Abgaben ist ein anderer: Ziel ist es, neue Abgaben zu gewinnen. Die Wirkung im Klimabereich ist jedoch gleich null. Die Gefahr besteht ausserdem, dass es zu Verlagerung zu kostengünstigeren Flughäfen im Ausland kommen könnte. Deshalb stellte sich auch Bundesrätin Doris Leuthard gegen die Flugticketabgabe. 

 

Ich bin überzeugt, dass Lenkungsabgaben das geeignetste Mittel für den Klimaschutz sind. Einerseits müssen diese wirkungsvoll sein und anderseits darf dabei die Abgabenlast pro Kopf nicht steigen. Der Staat muss seine Steuern an anderen Stellen reduzieren, denn bereits heute zahlen die Schweizer Bürgerinnen und Bürger im Schnitt 42% ihrer Ausgaben an den Staat. 

 

Im Herbst 2019 ist Klimawahl. Wer Links-Grün wählt, riskiert eine Fülle an unwirksamen Massnahmen, welche viel Geld kosten. Wer dem Freisinn die Stimme gibt, schützt Klima und Portemonnaie.

 

Gian Brun, Präsident Jungfreisinnige Kanton Zug, Hünenberg